Aufmerksamkeit wecken – mit alltäglichem: die Abwesenheitsnotiz

„Ich bin bis einschließlich…“ – hören Sie hier schon auf zu lesen und löschen die Email? Es geht auch anders. Anstatt die Standardtexte zu verwenden, können Sie doch mal einen individuellen Text in Ihre Abwesenheitsbenachrichtigung setzen. So wecken Sie einmal mehr das Interesse Ihres Gegenübers. Ein kleines Marketing-Instrument, ganz ohne zusätzliche Kosten.

Ein Beispiel, welches ich gerne verwende:

„Hallo, ist da jemand? Ich bin der MIC (Mann im Computer). Ich bewache hier das Postfach, während Frau Knörrich unterwegs ist. Sie ist erst am 08.10.12 wieder da.
Leider bin ich nur ein kleines Licht, eher ein Leuchtchen, habe von nichts eine Ahnung und kann Ihnen deshalb nicht weiterhelfen. Außerdem bin ich total unterbezahlt! Wenn Sie also ein dringendes Anliegen haben, rufen Sie die Chefin bitte unter +49 XXX  an. Aber sagen Sie nicht, dass Sie die Nummer von mir haben!
Beste Grüße, Ihr MIC“

Diesen Text dürfen Sie gerne verwenden oder verändern. Haben Sie eigene Kreationen oder Adaptionen? Über eine Veröffentlichung hier würde ich mich freuen. Viel Spaß bei der Abwesenheit!

Noch ein Beispiel: „Ein Tag ohne Email: am Freitag, bin ich nicht im Büro und lese auch keine Emails. Das führt in Zeiten, wo man umgehende Antworten gewöhnt ist, schon mal zu Ungeduld. Falls Ihr Anliegen keinen Aufschub duldet, rufen Sie mich bitte unter +49 XXX an. Ich rufe dann schnellstmöglich zurück.“